ein Familienbetrieb mit Herz

Webcams Reit im Winkl

Gleich hinter dem Edelweiß finden Sie den Einstieg in das umfassende Wanderwegenetz am Fuße des Hausbergs mit dem Naturpark „Grünbühel“, Seerosenteich, Hausbachfall, Kriegerkapelle und Barfußpark. Gerne sind wir bei der Planung Ihrer Wandertour behilflich.

Neu ist der "Hausberg - Klettersteig" - in nur 5 Gehminuten sind Sie am Einstieg zum Klettersteigerlebnis am Fuße des Hausberges !

Infos zum Kletterwald am Masererpaß:    www.sayaq-adventures.com      Tel. 08641 / 699 7447

Hier haben wir einige Vorschläge für Sie:

1. Große Reit im Winkler Talrunde

Reit im WinklDirekt am Edelweiß – Hausberg / Grünbühel – startet der Weg am Südhang entlang nach – Oberbichl – Abstecher zum Golfplatz / Peternhof,  dann etwas abwärts zum – Grenzsteg – über die Lofer und an ihren Auen entlang nach – Blindau – am Steinbacher Hof
vorbei nach – Entfelden – und über den „Maria-Hellwig-Weg“ zurück zum Zentrum.

Gehzeit: ca. 3 – 3 ½  Stunden, leichte Wanderung

Einkehr: Glapfhof , Stoaner, Benzeck Stüberl, Steinbacher Hof,
Gaststätten in Entfelden

Sehenswert: Seerosenteich, Barfußweg, Kapellen, Kronbichl, Altblindau

2. Rundwanderwege auf der Winklmoosalm und Hemmersuppenalm

Wandern - im Hintergrund St. Anna KapelleDie Hochplateaus der Winklmoosalm und Hemmersuppenalm (mit Hindenburghütte) liegen jeweils auf  ca. 1200 m Seehöhe und sind auch mit dem Auto bzw. Kleinbus erreichbar. Es bieten sich herrliche Rundwanderwege mit fantastischer Aussicht und der Möglichkeit an, aus einer kleineren Wanderung jederzeit eine mittlere oder größere Tour mit noch mehr unvergesslichen Eindrücken zu machen.

Winklmoos: Dürnbachhorn, Moarlack, Wildalm,  Heutal, Scheibelberg, Kammerköhr, Steinplatte, Dreiländereck

Hemmersuppenalm: Eggenalm, Fellhorn, Nattersbergalm, Pflegereck, Eibenstock

3.  Taubensee, 1138 m

Ein traumhaft gelegener Bergsee, der seinen Namen nicht von Tauben sondern von „Daubbn“ hat, dem Ausdruck für Krebse in unserer Gegend. Die Grenze zwischen Bayern und Tirol verläuft mitten durch die Wasserfläche. Doch dem Wanderer und Naturfreund gehört der ganze See. Lassen Sie den Zauber dieses Sees auf sich wirken!

Gehzeiten: Tourist-Info – Glapfalm – Hutzenalm – Stoibenmöseralm – Taubensee – Ochsenalm – Hutzenalm – Birnbach – Tourist-Info, gesamt 6 Stunden

Anforderung: Bergwanderung mit teilweise schmalen und abschüssigen Wegen. (580 Höhenmeter)

Einkehr: Stoibenmöseralm, Taubenseehütte, Hutzenalm, Stoaner, Glapfhof.

Sehenswert: Chiemseeschau, Taubensee, Glocknerschau.

4.  Eggenalm - Fellhorn, 1765 m

Brotzeit   auf der AlmDer Klassiker aller Bergtouren, die man direkt von Reit im Winkl aus unternehmen kann, ist das Fellhorn.  Die erste Etappe bis zur Hindenburghütte kann man bequem mit Kleinbussen ab der Tourist Info hinter sich bringen. Konditionsstarke können auch ab Reit im Winkl marschieren.

Gehzeiten: Hindenburghütte – Straubinger Haus – Fellhorn – Straubinger Haus – Hindenburghütte, gesamt: 4 – 4 ½ Stunden

Anforderung: Mittelschwere Bergwanderung (570 Höhenmeter)

Einkehr: Hindenburghütte, Sulznerkaser, Straubinger Haus.

Sehenswert: Anna-Kapelle, Klaubsteinmauern, Kapelle auf der Eggenalm, herrliche Aussicht bis zum Chiemsee

5.  Dürrnbachhorn – Gratüberschreitung, 1776 m

Über seinen Grat führt die Landesgrenze zwischen Bayern und Salzburg. An den Wanderer stellt das Dürrnbachhorn gewisse Anforderungen, die sich aber durch einen wunderbaren Rundblick reichlich lohnen: im Norden tief drunten der Weitsee, dahinter die Berge der Chiemgauer Voralpen, im Osten die Kalkstöcke der Berchtesgadener Alpen mit dem Watzmann, im Westen das Kaisergebirge, im Süden die Loferer Steinberge und die Hohen Tauern und vor den Füßen die Mulde der Winklmoosalm.

Gehzeiten: Winklmoosalm – Dürrnbachhorn – Gratüberschreitung – Finsterbachalm – Winklmoosalm, gesamt 3 ½ Stunden

Anforderung: Anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (600 Höhenmeter)

Variante: mit der Sesselbahn geht es auch nach oben oder untern.

Einkehr: Pötschalm, Bergstation, Finsterbachalm, Traunsteiner Hütte.

Sehenswert: Gratüberschreitung, Rundblick

6.  Kammerköhr/Steinplatte, 1869 m

Winklmoos mit SteinplatteDie Kammerköhr/Steinplatte, bekannt und beliebt als Skigebiet, ist im Sommer für den Wanderer ein lohnendes Ziel. Der Name „Steinplatte“ leitet sich von der glatten, senkrechten Felsflucht her, dem einzigen Trockenriff Europas, entstanden in einem Korallenmeer der Triaszeit.

Für die Mühen des Anstieges entschädigt uns der Gipfel durch eine großartige Rundsicht von den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen über die Loferer Steinberge bis hinein in die Hohen Tauern. Der neu errichtete  TRIASSIC Park auf der Steinplatte mit vielen Informationen über die Zeit 250 Mio. Jahren vor Chr. lädt die ganze Familie zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein. Auch von Waidring aus mit der Gondelbahn erreichbar.

www.triassicpark.at

Gehzeit: Winklmoosalm – Möseralm – Stallenalm – Kammerköhr/Steinplatte – Möseralm – Winklmoosalm, gesamt: 4-5 Stunden

Variante: von Waidring (25 Autominuten) auch mit der Gondelbahn erreichbar.

Anforderung: ausgiebige Bergtour (700 Höhenmeter)

Einkehr: Winklmoosalm, Möseralm, Stallenalm, Berghaus Kammerköhr.

Sehenswert: Grenzstein und Gedenkkreuz am Scheibelberg, 2 Kapellen, Speicherseen, Schwammerling, Triassic Park

7.  Heutal – Staubfall – Gföller Mähder

Lange beschauliche Waldstrecken und kurze landschaftliche Glanzlichter sind die Wesensmerkmale dieser ausgiebigen, aber leichten Tageswanderung. Sie führt ins Unkener Heutal am Fuße des 1961 m hohen Sonntagshorns und zum Staubfall, der sich in Wassertröpfchen zerstäubend von den Reifelbergen herab ins Fischbachtal ergießt.

Gehzeiten: Winklmoosalm – Heutal – Staubfall – Ochsenbrunn
a) Ochsenbrunn – Winklmoosalm, gesamt: 4 ½ - 5 Stunden
b) Ochsenbrunn – Gföller Möhder – Winklmoosalm, gesamt: 6 Stunden

Anforderung: Leichte, lange Wanderung

Einkehr: Winklmoosalm, Heutal, Moarlack.

Sehenswert: Hochwald Saalforste, Heutal, Staubfall, Gföller Mähder.

Oder mal klettern?

Hausberg-KlettersteigDen neuen "Hausberg - Klettersteig"  erreichen Sie in nur 5 Gehminuten und erleben so das einzigartige Kletterevent am Fuße des Hausberges in Reit im Winkl.Hausberg-Klettersteig

Der neue Reit im Winkler Kletterwald - vom Einsteigerparcours bis zur Abenteueraufgabe! Für jeden ist etwas dabei. Mit neuestem Sicherheitssystem.

Seit September 2014 steht den Wanderern eine von Fam. Bichler gespendete „Ruhebank“ zur Verfügung.

EdelweißbankDie „Edelweißbank“ befindet sich am Ende des Hausbachfall-Klettersteiges, aber auch Wanderer können sich am Ende des Hausbachsteiges (gegenüber) nach dem Aufstieg auf der „Panoramabank mit dem Edelweiß“ ausruhen Edelweißbankund den Blick auf das Dorf genießen, bevor es weiter geht z.B. auf das Wetterkreuz oder zur Eckkapelle.

Weitere Infos:
http://www.reitimwinkl.de/klettersteig-in-bayern-chiemgau

Oder möchten Sie unter Anleitung eines erfahrenen Bergführers eine Klettertour z.B. in den Wilden Kaiser oder zu einem Klettersteig unternehmen? Wir beraten Sie gerne.

Benötigen Sie weitere Informationen?

Wanderkarten und Wanderführer sind bei der Tourist Info erhältlich, außerdem bietet Reit im Winkl  wöchentlich 5 geführte Themenwanderungen, mit der Gäste Inklusivcard, die sie von uns erhalten, kostenlos.

Wanderparadies    Reit im Winkl


Gleich hinter dem Edelweiß finden Sie den Einstieg  in das umfassende Wanderwegenetz am Fuße des Hausbergs mit dem Naturpark „Grünbühel“, Seerosenteich, Hausbachfall,
Kriegerkapelle und Barfußpark.
Gerne sind wir  bei der Planung Ihrer Wandertour behilflich.

Hier haben wir einige Vorschläge für Sie:



1. Große  Reit im Winkler  Talrunde


Direkt am Edelweiß  - Hausberg / Grünbühel- startet der Weg am Südhang entlang nach – Oberbichl – Abstecher zum Golfplatz / Peternhof,  dann etwas abwärts zum -Grenzsteg – über die Lofer und an ihren Auen entlang nach  -Blindau –  am Steinbacher Hof
vorbei nach -Entfelden –  und über den  „Maria-Hellwig-Weg“ zurück zum Zentrum.

Gehzeit:  ca. 3 – 3 ½  Stunden, leichte Wanderung

Einkehr: Glapfhof , Stoaner, Benzeck Stüberl, Steinbacher Hof,
Gaststätten in Entfelden

Sehenswert: Seerosenteich, Barfußweg, Kapellen, Kronbichl, Altblindau



2. Rundwanderwege auf der Winklmoosalm und Hemmersuppenalm

Die Hochplateaus der Winklmoosalm und Hemmersuppenalm (mit Hindenburghütte)
liegen jeweils auf  ca. 1200 m Seehöhe und sind auch mit dem Auto bzw. Kleinbus erreichbar. Es bieten sich herrliche Rundwanderwege mit fantastischer Aussicht und
der Möglichkeit an, aus einer kleineren Wanderung jederzeit eine mittlere oder größere Tour mit noch mehr unvergesslichen Eindrücken zu machen.

Winklmoos -  Dürnbachhorn, Moarlack, Wildalm,  Heutal, Scheibelberg, Kammerköhr,                           
Steinplatte, Dreiländereck

Hemmersuppenalm  - Eggenalm, Fellhorn, Nattersbergalm, Pflegereck, Eibenstock


3.  Taubensee, 1138 m

Ein traumhaft gelegener Bergsee, der seinen Namen nicht von Tauben sondern von „Daubbn“ hat,  dem Ausdruck für Krebse  in unserer Gegend. Die Grenze zwischen Bayern  und Tirol verläuft mitten durch die Wasserfläche. Doch dem Wanderer und Naturfreund gehört der ganze See. Lassen Sie den Zauber dieses Sees auf sich wirken!

Gehzeiten: Tourist-Info – Glapfalm – Hutzenalm – Stoibenmöseralm – Taubensee – Ochsenalm – Hutzenalm – Birnbach – Tourist-Info, gesamt 6 Stunden

Anforderung: Bergwanderung mit teilweise schmalen und abschüssigen Wegen. (580 Höhenmeter)
Einkehr: Stoibenmöseralm, Taubenseehütte, Hutzenalm, Stoaner, Glapfhof.
Sehenswert: Chiemseeschau, Taubensee, Glocknerschau.

4.  Eggenalm - Fellhorn, 1765 m

Der Klassiker aller Bergtouren, die man direkt von Reit im Winkl aus unternehmen kann, ist das Fellhorn.  Die erste Etappe bis zur Hindenburghütte kann man bequem mit Kleinbussen ab der Tourist Info hinter sich bringen. Konditionsstarke können auch ab Reit im Winkl marschieren.

Gehzeiten: Hindenburghütte – Straubinger Haus – Fellhorn – Straubinger Haus – Hindenburghütte, gesamt: 4 – 4 ½ Stunden
Anforderung: Mittelschwere Bergwanderung (570 Höhenmeter)
Einkehr: Hindenburghütte, Sulznerkaser, Straubinger Haus.
Sehenswert: Anna-Kapelle, Klaubsteinmauern, Kapelle auf der Eggenalm, herrliche Aussicht bis zum Chiemsee  

5.  Dürrnbachhorn – Gratüberschreitung, 1776 m

Über seinen Grat führt die Landesgrenze zwischen Bayern und Salzburg. An den Wanderer stellt das Dürrnbachhorn gewisse Anforderungen, die sich aber durch einen wunderbaren Rundblick reichlich lohnen: im Norden tief drunten der Weitsee, dahinter die Berge der Chiemgauer Voralpen, im Osten die Kalkstöcke der Berchtesgadener Alpen mit dem Watzmann, im Westen das Kaisergebirge, im Süden die Loferer Steinberge und die Hohen Tauern und vor den Füßen die Mulde der Winklmoosalm.

Gehzeiten: Winklmoosalm – Dürrnbachhorn – Gratüberschreitung – Finsterbachalm – Winklmoosalm, gesamt 3 ½ Stunden
Anforderung: Anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (600 Höhenmeter)
Variante: mit der Sesselbahn geht es auch nach oben oder untern.
Einkehr: Pötschalm, Bergstation, Finsterbachalm, Traunsteiner Hütte.
Sehenswert: Gratüberschreitung, Rundblick

6.  Kammerköhr/Steinplatte, 1869 m

Die Kammerköhr/Steinplatte, bekannt und beliebt als Skigebiet, ist im Sommer für den Wanderer ein lohnendes Ziel. Der Name „Steinplatte“ leitet sich von der glatten, senkrechten Felsflucht her, dem einzigen Trockenriff Europas, entstanden in einem Korallenmeer der Triaszeit.
Für die Mühen des Anstieges entschädigt uns der Gipfel durch eine großartige Rundsicht von den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen über die Loferer Steinberge bis hinein in die Hohen Tauern.  Der neu errichtete  TRIASSIC Park auf der Steinplatte mit vielen Informationen über die Zeit 250 Mio. Jahren vor Chr. lädt die ganze Familie zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein.  Auch von Waidring aus mit der Gondelbahn erreichbar.  http://www.triassicpark.at/


Gehzeit: Winklmoosalm – Möseralm – Stallenalm – Kammerköhr/Steinplatte – Möseralm – Winklmoosalm, gesamt: 4-5 Stunden
Variante: von Waidring (25 Autominuten) auch mit der Gondelbahn erreichbar.
Anforderung: ausgiebige Bergtour (700 Höhenmeter)
Einkehr: Winklmoosalm, Möseralm, Stallenalm, Berghaus Kammerköhr.
Sehenswert: Grenzstein und Gedenkkreuz am Scheibelberg, 2 Kapellen, Speicherseen, Schwammerling, Triassic Park

7.  Heutal – Staubfall – Gföller Mähder

Lange beschauliche Waldstrecken und kurze landschaftliche Glanzlichter sind die Wesensmerkmale dieser ausgiebigen, aber leichten Tageswanderung. Sie führt ins Unkener Heutal am Fuße des 1961 m hohen Sonntagshorns und zum Staubfall, der sich in Wassertröpfchen zerstäubend von den Reifelbergen herab ins Fischbachtal ergießt.

Gehzeiten: Winklmoosalm – Heutal – Staubfall – Ochsenbrunn
a) Ochsenbrunn – Winklmoosalm, gesamt: 4 ½ - 5 Stunden
b) Ochsenbrunn – Gföller Möhder – Winklmoosalm, gesamt: 6 Stunden
Anforderung: Leichte, lange Wanderung
Einkehr: Winklmoosalm, Heutal, Moarlack.
Sehenswert: Hochwald Saalforste, Heutal, Staubfall, Gföller Mähder.

Oder mal klettern?
Möchten Sie unter Anleitung eines erfahrenen Bergführers  eine Klettertour z.B. in den Wilden Kaiser oder zu einem Klettersteig unternehmen ?  Wir beraten Sie gerne.

Benötigen Sie weitere Informationen?
Wanderkarten und Wanderführer sind bei der Tourist Info erhältlich, außerdem
bietet Reit im Winkl  wöchentlich 5 geführte Themenwanderungen, mit der
Gäste Inklusivcard, die sie von uns erhalten,  kostenlos.

Schwimmcard

Benz-Eck Ski-Lifte
 Camp Card - für unsere Gäste kostenlos
freies WLAN im Haupthaus

Varta-Führer - Empfehlung 2019

Empfohlen auf HolidayCheck.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok